Mit Hörgeräten gut durch den Winter

Schneefall, Wind und Kälte. Auch wenn uns der Winter fest im Griff, will sich doch keiner die ganze Zeit hinter dem Ofen verkriechen. In der kalte Jahreszeit gibt es genug gute Gründe, sich aus dem Haus zu wagen: Skifahren, Schlittschuhlaufen, Spaziergänge im Schnee.

Doch wenn der Wind um die Ohren pfeift, sollten Sie einige Ratschläge befolgen, um gesund zu bleiben. Denn unsere Ohren sind ein besonders empfindliches Sinnesorgan. Und auch für Hörgeräteträger bringen Minustemperaturen die eine oder andere Herausforderung mit sich.

Mit Hörgeräten gut durch den Winter


Egal ob mit oder ohne Hörgeräte: Für unsere Ohren ist der Winter eine harte Zeit. Sie sind stark der Kälte ausgesetzt, verfügen aber über kein schützendes Fettgewebe. Das macht sie empfindlich, denn sie kühlen schnell aus. Besonders hinterhältig wirkt Kälte auf die Ohrmuschel, weil sie dort die Haut vorerst unempfindlich macht und daher Kälteschmerzen oft zu spät – nämlich dann, wenn die Ohren wieder warm werden – wahrgenommen werden. Experten raten daher, Ohren möglichst konstant warm zu halten. Dadurch beugen Sie übrigens nicht nur Kälteschäden vor – auch die Schleimhäute bleiben gut durchblutet und können sich besser gegen Erreger wehren. In der Folge kommt es seltener zu Infektionen wie zum Beispiel Mittelohrentzündung.

Was heisst Kälteschutz, wenn man Hörgeräte trägt?

Zunächst sollten Sie wissen, dass Kälte die Lebensdauer der Hörgerätebatterien verkürzt. Ausserdem kann im Wechsel zwischen warm und kalt Kondenswasser im Inneren des Hörgerätes entstehen. In Folge dessen können die winzigen Wassertropfen die Elektronik angreifen, was zu Ausfällen führt. Wasserresistente Hörgeräte reagieren bei Kondenswasser weniger anfällig.

Hier sind die wichtigsten Tipps für die Pflege Ihrer Hörgeräte im Winter im Überblick:

Pflege der Hörgeräte im Winter