Instinkt, Kommunikation und Emotion – was unsere Ohren alles leisten

Wir leben in einer visuellen Welt, in der die Bedeutung unseres Gehörs oft unterschätzt wird. Dabei sind unsere Ohren kleine anatomische Wunderwerke, die viel mehr als nur das Hören möglich machen.

Stichwort Kommunikation: Allein über die Tonlage können wir die Stimmung unseres Gesprächspartners erkennen. Unser Gehör ist ausserdem ein wichtiges Warnsystem: Wenn wir uns draussen bewegen, hören wir eine Gefahr oft schon, bevor wir sie sehen. Das Gehör ist also ein wahrer Supersinn, der allerdings auch superempfindlich ist. Deshalb gilt: Schätzen und schützen Sie Ihr Gehör und lassen Sie es regelmässig testen.

Was unsere Ohren alles leisten


Unsere Ohren sind 24 Stunden am Tag im Einsatz und schlafen dabei nie. Sie sind immer für uns da – und das schon von klein auf: Babys hören bereits im Mutterleib die Stimme ihrer Mutter und erkennen sie nach der Geburt daran – noch bevor sie richtig sehen können.

Hören ist Emotion

So ist es nicht verwunderlich, dass unser Hörsinn grossen Einfluss auf unser Gefühlsleben hat. Was wir hören, weckt Emotionen in uns – ob wir wollen oder nicht. Eine vertraute Stimme kann beruhigend wirken, das Lieblingslied im Radio zaubert uns ein Lächeln ins Gesicht. Ein Feueralarm oder auch aggressives Hundegebell können Unbehagen und sogar Panik auslösen. Unser Gehör lässt uns sogar die Emotionen anderer erkennen: So hören wir bei unserem Gesprächspartner aufgrund der Tonlage, Sprachmelodie und Lautstärke die jeweilige Stimmung heraus.

Hören ist Kommunikation

Wer schon einmal bei schlechtem Handyempfang länger telefoniert hat, kann sich ungefähr ein Bild davon machen, wie wichtig gutes Hören für eine funktionierende Kommunikation ist. Schnell werden Gespräche hektisch, anstrengend und Missverständnisse sind vorprogrammiert. Menschen mit einem unversorgten Hörverlust erleben dies tagtäglich. Kein Wunder, dass hier Konflikte im Beziehungs-, Familien- und Berufsleben an der Tagesordnung sind. Die Folge: Sie ziehen sich oftmals zurück und leiden durch ihre soziale Isolation häufiger an Depressionen. Das Hören ist also der Schlüssel zur Kommunikation und verbindet Menschen mit Menschen.

Sie vermuten, dass Sie nicht mehr optimal hören? Oder dass Ihr Partner von einem Hörverlust betroffen ist? Vereinbaren Sie gleich einen Termin beim Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe.

Hören ist Sicherheit

Wir verlassen uns im Alltag auf unseren Instinkt, ohne dass wir darüber gross nachdenken müssen. Daran haben unsere Ohren einen wichtigen Anteil. Unser Gehör ist wie ein 24-Stunden-Radar im Dauereinsatz und scannt unsere Umgebung nach möglichen Gefahren ab. Dabei hilft es uns einzuschätzen, aus welcher Richtung ein Geräusch kommt, und sorgt dafür, dass wir uns auch im Dunkeln orientieren können. Unser Hörsinn alarmiert sogar im Ernstfall die anderen Sinne – und das sogar, wenn wir schlafen.

Sensibler Supersinn

So leistungsstark und aktiv unser Gehör ist, so empfindlich und sensibel ist es auch. In unserem Innenohr sitzen ca. 3.000 innere und 12.000 äussere Haarsinneszellen, die Töne in elektrische Impulse umwandeln und an den Hörnerv bzw. das Gehirn weiterleiten, wo sie schliesslich verarbeitet werden. Die Haarsinneszellen sind äusserst empfindlich und können z. B. durch Lärm unwiderruflich geschädigt oder zerstört werden. Daher lohnt es sich, seinen Hörsinn zu schätzen und zu schützen – und nicht zuletzt das Gehör regelmässig überprüfen zu lassen.